Tauchausbildung

Aktuelle Ausbildungstermine 2007

DTSA-Tauchkurs: nach Absprache
Spezialkurs "Orientierung": Ausschreibung (12.-13. Mai)
Spezialkurs "Gruppenführung": Juli oder August, Termin wird bekanntgegeben

Download der VDST-Dokumente:
VDST DTSA-Ordnung
VDST Spezialkursordnung

Termine im Landesverband: hier lang
Absprachen freitags in der Schwimmhalle oder per EMail (siehe unten)

Allgemein

Im Verein ist eine Ausbildung zum Jugendtauchschein / Grundtauchschein / DTSA Bronze bzw. CMAS* nach Richtlinien von VDST und CMAS möglich.
Spezialbrevets wie z.B. "Tauchsicherheit und Rettung" und DTSA Silber / CMAS** und aufwärts können mit Hilfe befreundeter Tauchlehrer anderer Vereine oder im Landesverband abgelegt werden.
Diese Brevets werden auf den meisten Tauchbasen weltweit anerkannt.
Das Brevet "CMAS*" berechtigt zum selbständigen Tauchen in Begleitung eines erfahrenen Tauchers. Auf guten Tauchbasen sind in der Regel mehrere Tauchlehrer anzutreffen, die als Guide ein besonderes Auge auf die "Frischlinge" haben.
Voraussetzung für das Gerätetauchen ist immer eine gültige ärztliche Untersuchung nach den Regeln der GTÜM durch:
Hier sind die Adressen der Taucherärzte in Neubrandenburg zu finden.

Sicherheit im Tauchsport

Oft wird die Frage nach der Sicherheit beim Tauchsport gestellt, besonders wenn Berichte über Tauchunfälle durch die Medien geistern. Aus meiner Sicht ist Tauchen nicht gefährlicher als anderer Sport, wenn man sich die notwendigen Kenntnisse und Fertigkeiten gründlich aneignet. Tauchunfälle passieren meist dann, wenn

Nicht jeder "Tauchunfall" ist ein Unfall, sondern oft eine Komplikation, die auch bei anderer Betätigung auftreten kann, wie z.B. Herzinfarkt.
Im Internet finden sich für Interessenten genug Foren und Websites, die sich mit dieser Problematik auseinandersetzen, z.b. auf www.taucher.net.

Kindertauchen

Zum Tauchen mit Kindern habe ich eine zwiespältige Meinung: Aufgrund der relativ geringen schulischen Kenntnisse ist es schwer, das notwendige Wissen zu vermitteln, um gefahrlos tauchen zu können. Aus medizinischer Sicht gibt es Bedenken, aber bei gelegentlichen Tauchgängen und begrenzter Tiefe dürfte das nicht das Problem sein. Zum Tauchen mit Gerät ist eine medizinische Untersuchung nach den Richtlinien der GTÜM notwendig. Diese Untersuchung ist kostenpflichtig, muss regelmäßig wiederholt werden und lohnt sich eigentlich nur, wenn regelmäßig oder oft, z.B. im Urlaub, getaucht werden soll.
Also belassen wir es in der Regel beim Gerätetauchen in der Schwimmhalle...
Nachlesen kann man beimVerband Deutscher Sporttaucher.

Kontakt

Lutz Hamann
VDST-TL */1538

von Lulu